Costa Rica-Roadtrip: Mit dem Bus oder lieber mit dem Auto auf eigene Faust?

Costa Rica Rundreise: Auto oder Bus?

Welche Vor- und Nachteile hat eine Costa Rica Rundreise per Auto oder per Bus? Diese Frage habe ich mir bereits vor meiner ersten Costa Rica Reise 2020 gestellt. Damals fiel die Wahl für unsere zweieinhalbwöchige Rundreise auf das Auto. Mittlerweile habe ich schon zum zweiten Mal dieses wunderschöne Land in Mittelamerika bereist, allerdings mit öffentlichen Bussen. In diesem Beitrag möchte ich daher die Pro- und Kontra-Argumente beider Reisearten teilen. 

Aktuell sind wir auf Weltreise unterwegs und haben uns – aus gutem Grund – für unseren Weltreise-Start Costa Rica ausgesucht. Wir waren knapp zwei Monate in Costa Rica und Nicaragua unterwegs und haben jede Menge Erfahrungen gesammelt. 

Costa Rica per Auto
Costa Rica per Auto
Costa Rica per Bus
Costa Rica per Bus

Costa Rica: Auto oder Bus #1: Die Route

Die Frage nach dem geeigneten Transportmittel für deine Costa Rica Rundreise geht mit der Frage nach den gewünschten Zielen einher. 

Willst du die Halbinsel Osa oder Tortuguero besuchen, ist eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln schwierig (aber nicht unmöglich). Reist du aber „nur“ zwischen touristisch bekannten Orten z. B. nach La Fortuna, Cahuita oder Quepos, wird eine Reise per Bus einfach sein. In diesem Falle musst du lediglich ein paar Taxifahrten von und zu den Busterminals oder zu Sehenswürdigkeiten einrechnen.  

Außerdem ist ein wichtiger Punkt bei der Entscheidung des Transportmittels im Zusammenhang mit der Route die Reisezeit. Wenn du in der Regenzeit unterwegs bist, wird es einige Strecken geben, die die Busse überhaupt nicht befahren können. Dann wirst du um einen Allrad-Wagen nicht herum kommen. 

Rundreise Costa Rica Route
Unsere Route bei der Mietwagen-Rundreise durch Costa Rica 2020

Costa Rica: Auto oder Bus #2: Die Kosten

Der Preisunterschied beim Transport vor Ort zwischen Auto und Bus wird wahrscheinlich der erste Punkt sein, an den du bei der Frage denkst, ob du Costa Rica per Auto oder Bus bereisen solltest. Wahrscheinlich ist er bei vielen Reisenden auch der ausschlaggebende Punkt. Daher habe ich, um einen Vergleich ziehen zu können, alle Kosten fein säuberlich aufgeschrieben. 🙂 

Bei unserer Reise 2020 haben wir für das Auto alle Gesamtkosten aufgeschrieben, deswegen gebe ich auch in der Bus-Spalte alle Preise für zwei Personen an. 

Auto: Die Kosten

Wir hatten 2020 recht kurzfristig (etwa eine Woche vor Reisebeginn) über sixt.de einen SUV mit 4×4 Allrad-Antrieb gebucht.

Bei der Abholung in San José haben wir einen Mitsubishi ASX bekommen, mit dem wir sehr zufrieden waren. Hier unsere Kosten:

      • Mietwagen (inkl. Vollkasko-Versicherung): 2.400€
      • Tanken: 50,11€
      • Tanken: 38,63€
      • Tanken 29,80€

Total für 19 Tage Mietwagen: 2.518,54€ (durchschnittlich 132,50€/Tag).

Ob wir es günstiger bekommen hätten? Bestimmt… Aber wer so kurzfristig bucht, muss halt auch nehmen, was es gibt. 

Ein weiterer Preisunterschied ergibt sich natürlich durch die Fahrzeugklasse, z. B. ein SUV ist teurer als ein Kombi. 

Bus: Die Kosten

Die Bustickets in Costa Rica haben wir meistens am Tag der Fahrt im Busterminal gekauft. Um einen sinnvollen Vergleich ziehen zu können, haben wir hier auch andere Transportkosten wie z. B. Taxifahrten aufgelistet. Hier unsere Kosten für Bus- und Taxifahrten:  

  • Langstrecken-Busse (insgesamt 20 Fahrten): 198,03€ 
  • Busfahrten innerorts (insgesamt 8 Fahrten): 18,69€
  • Taxi (insgesamt 2 Fahrten): 11,70€

Total für 36 Tage Rundreise per Bus durch Costa Rica: 228,40€ (durchschnittlich 6,34€/Tag).

Die meisten Fahrten im Westen des Landes sind wir mit Bussen des Unternehmens „Tracopa“ gefahren, außerdem haben wir „Transmonteverde“ genutzt und an der  Karbibik-Küste „Mepe“ Busse.

Costa Rica: Auto oder Bus #3: Der Komfort

In dieser Kategorie gewinnt….. Trommelwirbel…. Das Auto! 

Klar, beim Auto fahren kannst du auch mal Teile des Gepäcks im Kofferraum lassen, anhalten und den Ausblick genießen und in deinem eigenen Tempo reisen. 

Als wir in Costa Rica 2020 angekommen sind und das erste mal das karibische Meer gesehen haben, sind wir sofort an die Seite gefahren, haben die Schuhe ausgezogen und sind ins Meer gelaufen. 

Was den Komfort angeht, können die Busse in Costa Rica nicht mit einer Rundreise per Auto mithalten. In einem Bus ist es einfach nicht so bequem, wie im Auto. 

Monteverde Aussicht
Mal eben aussteigen und den Blick genießen? Geht nur mit dem Auto.

Costa Rica per Bus: Sicherheit & Organisation

Während unserer fünf Wochen in Costa Rica haben wir 28 Busfahrten unternommen. Und wir haben uns kein einziges Mal unwohl gefühlt! 

Die Busterminals sind manchmal etwas chaotisch und man weiß oft nicht so recht, wo man lang muss. Aber sowohl die „Ticos“ in Costa Rica als auch die „Nicas“ in Nicaragua sind sehr hilfsbereit und zeigen dir gern den Weg. 

Bus fahren in Costa Rica ist darüber hinaus auch relativ unkompliziert, denn die Busse fahren pünktlich und die Abläufe an den Busbahnhöfen sind gut organisiert. Wir haben uns anfangs getreu dem Motto „wir wollen Abenteuer, wir kriegen Abenteuer“ nicht wirklich informiert, wie Bus fahren in Costa Rica funktioniert. Wir sind einfach her geflogen und mussten uns durchfragen, da wir uns keine Sim-Karten gekauft haben. Dadurch sind wir mit der lokalen Bevölkerung in Kontakt gekommen und haben die Orte gut kennen gelernt, also win-win, würde ich sagen. 🙂 

Einzig in San José mussten wir eine ganze Weile suchen, bis wir herausfanden, dass die bekannteste Buslinie für die Pazifik-Küste „Tracopa heißt. Auch in anderen Städten war die Suche nach der richtigen Busstation aufwändig.

Tipp: Nutze die App „Maps.me“, in der alle Busstationen eingezeichnet sind. Mit Google-Offline-Karten funktioniert es lt. anderen Reisenden aber auch gut.

Costa Rica per Auto: Wie sind die Straßenverhältnisse?

Da Costa Rica ein beliebtes Reiseziel bei den Amerikanern ist, die vorzugsweise mit dem Auto unterwegs sind, hat sich das mittelamerikanische Land zu einem perfekten Roadtrip-Reiseland entwickelt. Die meisten Straßen sind gut ausgebaut, es gibt den uns vertrauten Rechtsverkehr und der Fahrstil der Ticos raubt uns nicht den letzten Nerv. 

Die einzigen schlecht ausgebauten Straßen haben wir in Monteverde erlebt und dort wären wir ohne unseren Allrad-Antrieb aufgeschmissen gewesen! 

Außerdem solltest du wissen, dass die Navi-Zeitangaben für die Strecken selten der tatsächlichen Reisedauer entspricht. Wir haben oft 2-3 Stunden länger gebraucht, als angegeben (Stau, Lastwagen, Kurven, etc.).  

Straßenschild Costa Rica
In Costa Rica gibt es lustige Straßenschilder

FAZIT: Costa Rica mit dem Auto oder Bus?

Wie du dir vielleicht gedacht hast, gibt es bei dieser Frage kein richtig oder falsch und ich denke, dass jede:r sowohl mit dem Auto als auch mit dem Bus in Costa Rica gut zurecht kommt. 

Mit dem Auto kommst du schneller voran und hast es leichter, an entlegene Orte zu reisen, es ist aber auch teurer. Du kannst dafür „mal eben so“ anhalten, aussteigen und die wunderbare Landschaft genießen. 

Wenn du per Bus durch Costa Rica reist, musst du mehr Zeit einrechnen und vielleicht entgeht dir sogar ein schöner Ort, weil es weder Busse noch Taxen gibt. Dafür sparst du aber viel Geld und hast ein authentischeres Reiseerlebnis mit Kontakten zur lokalen Bevölkerung und anderen Reisenden. 

Außerdem denke ich, dass es immer darauf ankommt, in welchem Rahmen du nach Costa Rica reist. Wenn es der Jahresurlaub ist, wirst du wahrscheinlich eher bereit sein, etwas tiefer in die Tasche zu greifen, als wenn du Costa Rica als Teil einer Weltreise oder Langzeitreise besuchst. Wer länger unterwegs ist, bringt mehr Zeit mit und uns hat das Busfahren in Costa Rica überhaupt nichts ausgemacht. 

Wenn ich noch ein Mal nach Costa Rica reisen sollte, würde ich auf jeden Fall beides in Erwägung ziehen, mich im Zweifel aber wieder für eine Rundreise per Bus entscheiden, sofern ich genug Zeit habe, da man in die lokale Kultur eintauchen kann, während man Umwelt und Geldbeutel schont… 🙂 

Straße von Puerto Viejo nach Cahuita (Karibikküste)

Wie sieht es bei dir aus? Reist du lieber Auto oder lieber per Bus und welche Erfahrungen hast du in Costa Rica gemacht? Lass‘ gerne einen Kommentar da! 🙂

Weitere Beiträge aus Costa Rica

Surfclub in Samara, Costa Rica
Costa Rica: Highlights der Nicoya Halbinsel
Marino Ballena Nationalpark, Uvita, Costa Rica
Costa Rica: Uvita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert