Weltreiseplanung: Vollmachten

Welche Vollmachten während der Weltreiseplanung aufsetzen?

Das Thema Weltreiseplanung und Vollmachten hat uns viel Zeit und Nerven gekostet. Daher fasse ich in diesem Beitrag zusammen, welche Vollmachten wir aufgesetzt haben und wieso. 

Für den Fall der Fälle (von dem man natürlich nie ausgehen möchte) sollten einige Fragen bestenfalls vorab geklärt sein, denn oft fehlt in solchen Situationen die Zeit, diese Frage zu klären. 

Und auch, wenn man mal nicht direkt von einem Unfall im Ausland ausgehen möchte, kann es ja immer mal sein, dass Angelegenheiten zuhause (z.B. Steuer, neue Kreditkarte ausstellen lassen, uvm.), geregelt werden müssen, wofür eine Vollmacht sinnvoll ist. 

Diese Vollmachten haben wir für unsere Weltreise aufgesetzt

1. Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung

Wenn man an Vollmachten denkt, ist die Patientenverfügung wahrscheinlich oft die erste, die einem in den Sinn kommt. Sie folgt der Frage „was, wenn ich einen Unfall habe und (temporär) selbst keine eigenen medizinischen Entscheidungen mehr treffen kann?“. Eine Frage, die man sich ungern stellt, da man diese Situation fürchtet. Aber für den Fall der Fälle ist es immer besser, wenn die betroffenen Personen (z. B. Eltern), die die Entscheidungen in deinem Sinne treffen sollen, wissen, was du möchtest. Die Patientenverfügung betrifft alle medizinischen Entscheidungen. Diese kannst du entweder ausfüllen, ausdrucken und unterschrieben an die bevollmächtigten Personen geben, oder sie notariell beurkunden lassen. Die rechtliche Absicherung ist hier deutlich stärker, als wenn du sie „nur“ ausfüllst und ausdruckst.

Weiterführende Informationen findest du beim Bundesministerium für Justiz: Patientenverfügung. 

Ergänzend empfehle ich dir (wenn wir schon mal dabei sind), auch eine Vorsorgevollmacht auszufüllen. Wofür die gut ist? Die Vorsorgevollmacht bevollmächtigt eine oder mehrere Personen im Falle deiner Unzurechnungsfähigkeit, deine Angelegenheiten zu regeln. Vom Zugriff auf das E-Mail-Postfach über Bankangelegenheiten bis hin zu Pflegeentscheidungen oder dem Zugriff auf deine Wohnung und Habseligkeiten.

Beim Bundesministerium für Justiz findest du die Vorlage für die Vorsorgevollmacht. 

In diesem Zusammenhang möchte ich auf eine gute Auslandskranken- und Unfallversicherung hinweisen! 

Es kostet im Vorfeld zwar viel Geld und man fragt sich, ob das denn wirklich nötig ist. Aber gerade bei so einer langen Reise kann – auch jungen gesunden Menschen – IMMER etwas passieren. Um, egal in welchem Land du bist, eine gute Versicherung in Anspruch nehmen zu können, solltest du dich vorher unbedingt ausführlich über verschiedene Versicherungen informieren! Spare da bitte auf keinen Fall an der falschen Stelle. 

Wir haben die Young Travellers Versicherung abgeschlossen, zu deren Leistungen wir vor der Weltreise natürlich noch nichts sagen können, aber bisher nur Gutes gelesen haben! 

2. Bankvollmachten

Man muss ja nicht immer vom worst case (also einem Unfall) ausgehen – aber besonders im Rahmen einer Weltreise, bei der du lange Zeit nicht in Deutschland bist, kann es immer mal sein, dass bei deiner Bank etwas geregelt werden muss. Aus dem Ausland sind solche Geschichten oftmals schwierig, da die Zeitverschiebung und Entfernung eine Regelung von Angelegenheiten die Dinge verkomplizieren. Wenn zuhause aber eine Vertrauensperson bevollmächtigt ist, die daher zu deiner Bank gehen und deine finanziellen Angelegenheiten klären kann, ist dies sehr hilfreich. Bei meiner Bank musste ich mit der bevollmächtigten Person zur Bank gehen. Am Besten fragst du direkt bei der Bank nach, wie und wo du eine Vollmacht hinterlegen kannst. 

3. Vollmacht beim Amt?

Bei unserer Weltreiseplanung dachten wir auch über Vollmachten beim Amt nach. Wenn du im Ausland deinen Pass verlierst oder er dir gestohlen wird, musst du ohnehin persönlich zum Konsulat, um deinen verschwundenen Pass ersetzen zu lassen, da können Personen zuhause wenig ausrichten. Wir haben keine Vollmachten-Vorlage gefunden, du uns da weiterhelfen würde, daher haben wir keine Vollmacht für behördliche Angelegenheiten aufgesetzt.

Weltreise Vollmachten: Testament ja oder nein?

Das wahrscheinlich schwerste Thema, um das es in deiner Weltreiseplanung gehen wird. Ein Testament wird für den Todesfall aufgesetzt, um zu definieren, welche Personen deine Habseligkeiten und finanzielle Mittel erben. 

Im Testament können aber auch weitere Bestandteile geklärt werden, die eine Abwicklung im Ernstfall beschleunigen, weil keine Fragen offen sind. Weitere Informationen findest du auch in diesem Zusammenhang beim Bundesministerium für Justiz.

Auch hier gibt es eine notariell beurkundete Version und eine, die du unterschrieben an die betroffenen Personen gibst. 

Weltreise-Planung: Wichtige Dokumente

Zwar keine Weltreise Vollmachten, aber dennoch nicht unerheblich: wichtige Dokumente. Wir haben uns mit unseren Eltern zusammen gesetzt und sind unsere Ordner und wichtige Dokumente durchgegangen. Sollten wir von unterwegs Informationen brauchen, ist es für alle Beteiligten einfacher, wenn die Dokumente ordentlich sortiert sind und die Personen wissen, was wo ist. 

Wenn du also ein kreatives Chaos in deinen Dokumenten pflegst, könnte deine Weltreise DIE Gelegenheit sein, mal Ordnung zu schaffen und deinen Lieben zuhause einen Gefallen zu tun! 😀

Kann es dann endlich mal losgehen?

So, das sind unsere Tipps zum Thema Bürokratie und Vollmachten während unserer Weltreiseplanung. Wenn du diese Tipps berücksichtigst, kannst du deine Weltreise ein bisschen beruhigter antreten, weil du weißt, dass zuhause alles geklärt ist. 🙂

Welche Themen findest du für eine Weltreise-Planung & Vollmachten außerdem wichtig? Schreibe es gern in das Kommentarfeld! 

Weitere Beiträge zum Thema Weltreiseplanung 2023

Weltreise: Impfungen & Visa
Weltreise: Impfungen & Visa
Kaffeebohnen bei Don Juan Coffee Tours, Costa Rica
Weltreise & Nachhaltigkeit

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert